Haarausfall, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, wird in der Literatur seit vielen Jahrhunderten beschrieben.

Doch erst in den letzten 40 Jahren haben wissenschaftlich fundierte Behandlungen gute Fortschritte dabei gemacht, den fortschreitenden Haarausfall zu stoppen und in einigen Fällen umzukehren.
Haarausfall hat in der Regel mehrere Ursachen, und daher ist Haarausfall nicht das Ergebnis eines einzigen Problems. Dennoch behandeln die meisten Ärzte den Haarausfall immer noch mit einer oder bestenfalls 2 Behandlungen.

Die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Medikamente zur Verbesserung der Haarqualität sind Minoxidil und Finasterid. Die Geschichte und viele Studien haben die Wirksamkeit beider Medikamente gezeigt.
Oral angewendetes Finasterid kann jedoch möglicherweise Nebenwirkungen hervorrufen.

Die Verwendung von Minoxidil als alleinige Behandlung ist einigermaßen wirksam, aber in Kombination mit Finasterid (das zur Verringerung des genetischen Haarproblems eingesetzt wird) wirkt die Kombination um ein Vielfaches besser.

Neuere Techniken, wie PRP (plättchenreiches Plasma) und PRF (plättchenreiches Fibrin), haben einen indirekten positiven Einfluss auf die Haarzellen und das Gewebe um die Haarfollikel.
Die PRF, die ähnlich wie PRP ist, produziert Fibrin und ist zum Zeitpunkt des Schreibens weniger bekannt auf dem Gebiet der Haarwiederherstellung, hat aber potenziell einen größeren Einfluss auf die Verbesserung des Haares.

Plättchenreiches Fibrin (PRF) oder leukozyten- und plättchenreiches Fibrin (L-PRF) ist eine PRP der zweiten Generation, bei der autologe Plättchen und Leukozyten in einer komplexen Fibrinmatrix vorliegen. Die intrinsisch zurückgehaltenen Zytokine (eine breite und lockere Kategorie kleiner Proteine, die für die Zellsignalisierung wichtig sind. ) auf dem Fibrinnetz implizieren eine langfristige langsame Freisetzungswirkung dieser biologisch aktiven Moleküle. Diese Matrix trägt dazu bei, die Thrombozyten und Wachstumsfaktoren über einen längeren Zeitraum aktiv zu halten (im Vergleich zu PRP). Diese verlängerte Aktivität ist ideal in einer Umgebung mit fortschreitendem Haarausfall.

Die LLLT oder Low-Level-Laserbehandlung hat sich ebenfalls als ein schönes Instrument zur weiteren Verbesserung der haarzellenstimulierenden Eigenschaften erwiesen.

Die Kombination mehrerer Behandlungen gegen Haarausfall scheint der logische Schritt im Kampf gegen den progressiven Haarausfall zu sein.

Obwohl es auch andere Medikamente und Behandlungsmethoden gibt, liegt der Schwerpunkt und das Ziel darin, eine Kombination bewährter Haarausfallbehandlungen zu schaffen, die sowohl auf der Ebene der Zellen als auch auf dem Gewebe, das die Haarzellen umgibt, wirken.

Dr. Nancy Anthone (Prohairclinic) hat ein neues Protokoll entwickelt, das nur Nicht-Nebenwirkungen enthält, die medizinisch geprüfte Lösungen für männlichen und weiblichen Haarausfall enthalten.
Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts haben wir das Protokoll seit etwa 1 Jahr mit über 300 durchgeführten Behandlungen angewendet.
Spezifikationen der Behandlung:

PRP kombiniert mit PRF
LLLT
Minoxidil (5%ige flüssige Form)
Finasterid (nur flüssige Lösung)

Wir haben durch eine Beobachtungsstudie festgestellt, dass keine nachteiligen Auswirkungen gemeldet oder bemerkt wurden. Die Patientenzufriedenheit ist hoch bis sehr hoch. Bitte beachten Sie, dass wir Patienten auswählen, die eine ausreichende Anzahl von Haarfollikeln in der aktiven Phase haben.

Vor und nach Finasterid

Before and after Finasterid

PRP Haar boost Behandlung

PRP boost treatment

PRP hair boost treatment

Weitere und oder verbesserte Inhaltsstoffe oder Behandlungen können in Zukunft hinzugefügt werden, sofern ein medizinischer Wirksamkeitsnachweis vorliegt.

Es gibt eine kurzes Youtube Video